Freitag, 29. Juli 2016

FaB(olous) Friday


Heute mit PS Ich liebe dich


Ich würde sagen PS Ich liebe dich, ist eines der ganz ganz wenigen Film/Buch Paare, wo ich den Film lieber mag als das Buch.

Worum geht es überhaupt??

Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan: für den Rest ihres Lebens zusammenzubleiben. Doch nun ist Gerry tot, ein Gehirntumor. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat ...



Ich fand diese Idee mit den vielen kleinen Briefen in Form von Aufgaben für Holly eine wunderschöne Idee. Jeder dieser Briefe endet mit dem Satz PS Ich liebe dich. Oft wusste man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Am Ende hilft es Holly über den Tod von Gerry hinweg zu kommen und ihr Leben wieder zu genießen.



Wie gesagt, gefällt mir der Film ausnahmsweise viel besser als das Buch. Das mag daran liegen, dass Gerard Butler einer meiner Lieblingsschauspieler ist und der Film einiges von Irland zeigt. Seit diesem Film bin ich unfassbar verliebt in dieses Land und wünsche mir nichts sehnlicher als irgendwann einmal dort hinreisen zu können. 

Der Film unterscheidet sich in einigen Dingen vom Buch. So kommt hier zb die Figur William vor, gespielt von Jeffrey Dean Morgan. Spätestens seit "Greys Anatomy" und "Supernatural" gehört auch er zu meinen absoluten Lieblingen. Er ist einfach ein wunderbarer und anbetungswürdiger Schauspieler *schmacht* 
Eine meiner absoluten Lieblingsszenen ist die "Galway Girl Szene", wo man als Rückblende sieht wie Holly Gerry in einem irischen Pub zufällig wieder trifft. Hach ja seit diesem Tag träume ich davon, einen solchen Mann in einem irischen Pub zu treffen *lol* Einfach nur wunderschön und witzig und süß. Und schon hab ich Lust, mir diesen Film anzuschauen. ;)








Natürlich gab es auch für diesen Film einige Kritiken, die euch nicht vorenthalten will. Hier nur mal eine davon, der ich aber keineswegs zustimmen kann.

James Berardinelli bezeichnete den Film auf ReelViews als „plump manipulativ“ und eine „frustrierende Mischung des Guten und des Schlechten“. Die Ausführung sei„nachlässig“. Nur einzelne Szenen würden funktionieren; fast alle Szenen mit Holly und deren Freundinnen würden falsch wirken. Die Darstellung von Hilary Swank sei enttäuschend.


Also was sagt ihr??
Lieber Buch oder lieber Film??
Kennt ihr beide, oder jeweils nur eins??

Ich bin sehr auf eure Meinungen gespannt :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen