Montag, 31. Oktober 2016

Halloween Grusel Special

Bücher zum Gruseln


Also wie ihr ja wisst, suchen die Marion von Books have a soul und ich ja schon eine Weile nach dem ultimativem Gruselbuch und bis jetzt haben wir es leider noch nicht gefunden. 
Aber ich hoffe, ich kann euch trotzdem einige Bücher näher bringen, die zu Halloween passen :)





Es

Die Handlung spielt in der fiktiven Kleinstadt Derry in Maine. Die sieben Hauptfiguren Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kaspbrak lernen sich 1958 mit etwa 11 Jahren kennen. Sie verbindet, dass jeder von ihnen ein „Handicap“ hat: Bill stottert, Mike ist schwarz, Ben ist übergewichtig, Beverly ist arm, Stan ist Jude, Richie ist vorlaut und Brillenträger und Eddie klein und kränklich. Sie nennen sich selbst „Der Club der Verlierer“. Sie schließen sich zusammen, da sie von den anderen Kindern nicht akzeptiert werden. Probleme bereitet ihnen vor allem Henry Bowers, ein 12-jähriger Junge, der gerne kleine Kinder verprügelt - doch in letzter Zeit verliert Henry langsam den Verstand, und es bleibt nicht mehr nur bei Prügeleien.

Gleichzeitig werden in der Stadt Kinder ermordet oder verschwinden. Eines der Opfer war Bills jüngerer Bruder Georgie. Entsetzt stellen die Kinder fest, dass in einem Zyklus von etwa 27 Jahren immer etwas Schlimmes in Derry passiert. Sie stellen sich dem Grauen und Es begegnet ihnen in der Kanalisation von Derry. Dort, so haben sie herausgefunden, hat Es seine Behausung. Und das Schlimmste ist, Es kann die Gestalt der größten Angst der Person, die Es gerade überfällt, annehmen. Meistens tritt Es aber in der Gestalt des Clowns Pennywise auf, weil diese anziehend auf Kinder wirkt.

In der Kanalisation verletzen sie Es, und verschwinden in dem schrecklichen Irrglauben, Es getötet zu haben. Sie schwören jedoch zurückzukommen, falls Es jemals wieder auftauchen sollte. Sie zerstreuen sich über die ganze Welt. Bill wird ein erfolgreicher Schriftsteller, Ben Architekt, Beverly Modedesignerin, Richie wird Radiomoderator, Stan Unternehmensberater und Eddie leitet ein erfolgreiches Chauffeur-Unternehmen. Sie alle haben ihre Kindheit größtenteils vergessen bzw. verdrängt, was auf die Begegnung mit Es zurückzuführen ist. Nur Mike, der in Derry geblieben ist, ist weitaus weniger erfolgreich als die anderen. Er ist Leiter der Stadtbibliothek und verfolgt die Spur, die Es durch die Stadtgeschichte zieht. Da er sich zudem wesentlich besser an die Ereignisse erinnert, wirkt er auch älter als die anderen.

1985 scheint Es wieder aufzutauchen, zuerst mit dem Mord an einem homosexuellen Mann. Doch dann beginnen auch wieder Kinder zu verschwinden. Mike ruft die Freunde an, damit sie Es endgültig besiegen können. Bis auf Stan erscheinen alle - er hatte sich nach Mikes Anruf in der Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten. Zusammen suchen sie Es wieder auf, und diesmal besiegen sie Es endgültig. Nach Es' Ende tritt bei allen ein sehr rapides Vergessen hinsichtlich aller Ereignisse und Derry an sich ein, mit dem der Roman endet.


Für mich wahrscheinlich eins der besten Bücher von King. Und hier kann man sich auch schon mal gruseln. Zumindest nach meinem Empfinden.



Reviver - das Flüstern der Toten

Jonah Miller ist ein »Reviver«: Er kann mit den Toten Kontakt aufnehmen und sie für kurze Zeit zum Leben erwecken. Mit seinen Fähigkeiten unterstützt er die Polizei bei ihren Ermittlungen, und er ist der Beste auf seinem Gebiet. Als Jonah das Opfer eines brutalen Mordes wiederbelebt, spricht plötzlich eine fremde Stimme durch die Tote zu ihm: »Wir sehen dich«, lautet die bedrohliche Botschaft. Niemand schenkt Jonah Glauben, doch er weiß, was er gesehen hat: Eine finstere Macht drängt aus dem Jenseits ans Licht, und Jonah scheint der Einzige zu sein, der sich ihr in den Weg stellen kann

Auch sehr passend zum Thema. Obwohl ich es noch nicht gelesen habe und es schon ne Weile subt. Aber hört sich super interessant an. Und es geht um Geister und Tote. 







Unheimliche Geschichten

Edgar A. Poe ist gilt als bedeutendster Vertreter der amerikanischen Romantik, hatte großen Einfluss auf den Symbolismus und auf die Entwicklung der phantastischen Literatur und auf die Kriminalliteratur, insbesondere auf Jules Verne, Arthur Conan Doyle und H. G. Wells. Seine Kriminal- und Gruselgeschichten sind, ob als Gedicht oder Erzählung, in besonderem Maße von seinem analytischen Scharfsinn und seinem Hang zum Makaberen geprägt und haben einen großen Einfluss auch auf die europäische Literatur ausgeübt. Doch dabei war sein Horror sehr persönlich. Die Schrecken seines Werkes, sind kaum von den Schrecken seines von Armut, Exzessen und Wahn geprägten Lebens zu trennen. Poe hatte großen Einfluss auf den Symbolismus und auf die Entwicklung der phantastischen Literatur und auf die Kriminalliteratur, insbesondere auf Jules Verne, Arthur Conan Doyle und H. G. Wells.

Hier haben wir mal wieder einen Klassiker, den man aber auch gern das ganze Jahr über lesen kann. Hier gibt es sogar eine super tolle Ausgabe aus dem Verlagshaus Jacoby und Stuart, wo Benjamin Lacombe mitgewirkt hat. Muss man also eigentlich so oder so im Regal stehen haben :)











Fear Street

Dunkle Flure, verlassene Zimmer, unheimliche Stimmen - Cari ist das Hotel auf Piney Island nicht geheuer. Ihre bösen Vorahnungen werden schnell zur Gewissheit und es beginnt eine Hetzjagd auf Leben und Tod.

Auch Jade und Deena ahnen Böses. Chuck möchte ihnen durch einen Telefonstreich beweisen, dass es in der Fear Street nichts zu fürchten gibt - doch dann sind sie plötzlich in ein schreckliches Verbrechen verstrickt.


Von den Fear Street Bänden gibt es so einige, also habe ihr eine große Auswahl an kleinen Gruselgeschichten. Ich habe jetzt nur mal eins ausgewählt. 










Der Keller

Man nennt es das „Horrorhaus“, denn vor Jahren hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, täglich besucht von zahllosen Neugierigen. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen. Und nach und nach stellt sich heraus, dass dies kein gewöhnlicher Killer ist – dass im Keller des Hauses eine Kreatur lebt, die alles andere als menschlich ist. Und sie fängt gerade erst an…


Und noch ein wirklich gutes Buch für die etwas Härteren unter uns...Ich hab diesen Schinken vor einiger Zeit gelesen und lasst euch nicht von dem Anfang täuschen, der sich doch etwas in die Länge zieht....die Spannung kommt!!!






Ich hoffe, ihr kommt jetzt einigermaßen über die Halloween Tage und habt etwas Schauriges zu lesen.
Was sind denn eure Favoriten unter den Gruselbüchern??


Ich hoffe ihr hattet Spaß und wir konnten euch die Tage ein wenig mit Tipps und Hintergrundwissen versüßen :)









Kommentare:

  1. Hallo Jacqueline,

    ich liebe ja zu dieser Zeit die Bücher von Stephen King. Ich finde seinen Stil so genial und werde nie begreifen, wie er so viele Geschichten miteinander verweben kann.

    LG, Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ja Stephen King ist ein Meister für sich. Für mich mit niemandem sonst vergleichbar. Auch wenn ich irgendwie schon ewig nix mehr von ihm gelesen habe...

    AntwortenLöschen