Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezi

Autor: Carina Mueller
Seiten: 288
Ebook: 3,99€
Taschenbuch: 12,99€
ISBN: 978-3551300607
erschienen am: 29.4.16




Die Autorin

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.




Klappentext

**Wahre Gegensätze finden immer zueinander** Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen… //Textauszug: Im Rückspiegel trafen sich unsere Blicke, so schien es mir, und kalte, schwarze Augen starrten mir finster entgegen. Ja, definitiv. Dieser Improba hatte nur ein Ziel, welches er fokussierte: Mich. Was sollte ich jetzt tun? Wo sollte ich hin?//



Wie ich es fand

Als erstes muss ich sagen, dass ich die Idee der Story sehr gelungen finde, da sie für mich gänzlich neu war und ich etwas in diese Richtung noch nie gelesen hab. 
Gerade dieser Aspekt der Protagonisten, die direkte Gegensätze zueinander sind. Hope verkörpert die Hoffnung und Despair verkörpert den Zweifel. Und genau so kann man die beiden auch charakterisieren. Hope hat nur gutes erfahren in ihrem Leben. Liebe, Zusammenhalt und natürlich Hoffnung. Sie gibt sie nie auf und glaubt immer fest daran, dass alles wieder gut wird. Ganz anders Despair. Sein Leben ist nicht ganz so reibungslos verlaufen. Es hat keine Freunde oder Familie und verlässt sich am liebsten auf sich selbst. Und natürlich zweifelt er alles und jeden an. 
Die Schuld dafür gibt er Hope und darum will er sie auch einfangen und umschulen. Oder auch umprogrammieren. Und das läuft dann nicht ganz so wie geplant.

Der Einstieg in die Story fiel mir sehr leicht. Das lag vor allem an dem sehr flüssigem Schreibstil der Autorin. Man kann sich wunderbar in alle Figuren hineinversetzen und so fliegt man quasi auch durch das Buch. Es gab zwar keine extreme Spannungsmomente, trotzdem will man immer wissen, wie es weitergeht. Besonders faszinierend fand ich hier die Improbas, da sie teilweise ziemlich rau und brutal sind und man auch langsam erfährt, wie so eine Umschulung vonstatten geht. 
Im Laufe der Geschichte erfährt man auch genauer, wozu die Probas und Improbas im eigentlichen Sinne gedacht waren. Wie gesagt, für mich eine wirklich tolle Idee mit einer guten Umsetzung.

Was mich ein wenig gestört hat, war die Annäherung von Hope und Despair. Hier hatte ich ein wenig das Gefühl, die Autorin macht einen Gedankensprung in der Handlung, da es doch sehr unerwartet kommt. Auch das spätere Verhalten von Treason ist für mich noch nicht wirklich nachvollziehbar. Aber ich denke, Teil 2 wird da mehr Aufschluss geben.

Für mich ein guter Auftakt einer neuen Reihe, die man definitiv lesen kann. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen