Dienstag, 4. Oktober 2016

Rezi

Autor: Molly McAdams
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Seiten: 480
Ebook: 7,99€
Taschenbuch: 9,99€
ISBN: 978-395649268
Erschienen am: 01.01.2016




Die Autorin

Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken.



Klappentext

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach - und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …



Wie ich es fand

Vorsicht Spoiler!!!

Normalerweise versuche ich meine Rezis ohne Spoiler zu schreiben, aber das ist mir bei diesem Buch unmöglich. Wer es also noch lesen möchte, sollte hier nicht weiterlesen :)

Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ schwer. Harper ist gerade an College gezogen und lernt neue Leute kennen. So weit so gut. Gleich zu Anfang lernt sie auch Chase und Brandon kennen. Sie merkt sofort, dass zwischen ihr und Chase eine unglaubliche Spannung entsteht, verliebt sich aber auch unsterblich in Brandon. Und dann fing es an unrealistisch zu werden. Brandon und Harper kennen sich vielleicht 2 Tage, benehmen sich aber, als wären sie schon Monate zusammen. Damit konnte ich gar nicht umgehen und war sehr oft sehr irritiert. Auch Harpers Wandlung war eher übertrieben. Sie kommt als Jungfrau zum College und wird dann zu der Frau, die jedem Mann den Kopf verdreht. Also wirklich jedem. 
Naja mit der Zeit gewöhnt man sich an all das und es fängt an spannend zu werden. Sie ist glücklich mit Brandon, aber bekommt Chase einfach nicht aus dem Kopf. Irgendwann passiert, was passieren muss. Sie kommt Chase immer näher und sie schlafen miteinander. Und dann geht das große Drama los. Da sie beide unglaublich liebt, kann sie sich einfach nicht entscheiden und bleibt bei Brandon. Derweil lernt sie Breanna's (Chase Schwester) Familie immer besser kennen und verbringt dort immer den Sonntag. Schon nach kurzer Zeit nennt sie Bree's Eltern Mom und Dad, was ich schon sehr kurios fand. Einfach übertrieben, wie so vieles in dieser Story. 
Mit der Zeit merkt sie, dass sie von Chase schwanger ist und sie trennt sich von Brandon. Hier muss man sagen, dass sie mit Brandon nie Sex hatte, weil sie angeblich ihr erstes Mal nur mit Chase erleben wollte und trotzdem wird es am Ende so dargestellt, als wäre Brandon immer ihre große Liebe gewesen. Logik? Nicht vorhanden.
Nach einigem Hin und Her kommt sie mit Chase zusammen und sie sind glücklich und ich war es auch. Denn Chase gefiel mir viel besser. Er hat Ecken und Kanten und war nicht Mr. Super-nett-und-unglaublich-perfekt wie Brandon. Und dann kommt der Knüller in der ganzen Geschichte: Chase verunglückt tödlich. Das war die Stelle im Buch, wo ich dachte: What the hell....was zur Hölle soll das bitte?!! Ich habe tatsächlich kurz überlegt, das Buch sofort in die nächste Ecke zu werfen. Ich war echt stinksauer.
Aber ich wollte ja wissen wie es weitergeht. Und jetzt kommt der Teil, der einfach nur lächerlich war. 

Brandon ist natürlich für sie da und sie kommen wieder zusammen. Und Chase ganze Familie findet das natürlich wundervoll und alle unterstützen Harper ach und überhaupt; das Leben ist ein Ponyhof. Auch Brandon findet es wundervoll, dass Harper ein Kind von Chase bekommt und sieht ihn als seinen eigenen Sohn an. Niemand macht Harper Vorwürfe wegen ihrer Handlungen, einfach alles ist nur perfekt. Eigentlich hätte die Story hier enden können, aber es kamen noch fast 150 Seiten. Die mussten dann mit noch weiteren unnötigen Dramen und endlosen schnulzigen Liebesbekundungen gefüllt werden. Ich liebe ja Liebesromane, aber das war selbst mir zu viel. Am Ende löst sich wirklich jedes Problem und alle sind verliebt, verlobt, verheiratet. Es war einfach nur unrealistisch!!! Einfach zu übertrieben.

Ich will nicht sagen, dass das Buch schlecht war. Es gab schon einige Stellen, die wirklich süß waren und bis zur Hälfte hat es mir auch gut gefallen. Und auch am Ende war ich des öfteren gerührt. Aber es war einfach too much. Zu viel von allem.

Ich weiß gar nicht genau, wie ich es bewerten soll. Man kann es echt lesen, muss man aber nicht. 



Hier findet ihr weitere Meinungen zum Buch:

Buchfantasie

Kommentare:

  1. Huhu Jacky,

    hach bei dem Buch bin ich echt hin und her gerissen, ob ich es lesen mag. Hab jetzt schon so viele durchwachsene Meinungen gelesen... Aber eigentlich finde ich die Bücher von Molly McAdams so toll...

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh hast die Rezi dann jetzt gelesen?? Dann hab ich dich mega gespoilert. Also man kann es schon lesen, aber es war echt zu viel des Guten. Keine Ahnung was die sich da eingeworfen hat beim schreiben *gg*

      Löschen
  2. Huhu Jacky,

    hach bei dem Buch bin ich echt hin und her gerissen, ob ich es lesen mag. Hab jetzt schon so viele durchwachsene Meinungen gelesen... Aber eigentlich finde ich die Bücher von Molly McAdams so toll...

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen