Montag, 21. November 2016

Rezi

Autor: Lisa Rosenbecker
Ebook: 3,99€
erschienen am: 04.08.16
















Die Autorin

Biologie studieren, Blog betreiben, Bücher schreiben – So entwickelte sich die Liebe zum Schreiben bei Lisa Rosenbecker. Gelesen hat sie schon immer gerne, aber das Erschaffen von eigenen Welten wurde erst im Studium ein Thema, nachdem sie schon einige Jahre über Literatur gebloggt hatte. In ihrem Lieblingsfach Bio fehlte neben all dem theoretischen Wissen die Magie, die sie daraufhin kurzerhand einfach selbst erschuf und in ihre Bücher verpackte. Heute kann sie sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.





Klappentext

Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…




Wie ich es fand

Zu allererst möchte ich sagen, wie unglaublich schön ich das Cover finde. Es passt nicht nur perfekt zur Geschichte, sondern sticht auch direkt ins Auge.

Ich finde diese Geschichte ist etwas besonderes. Vor allem die Idee, die dahinter steckt, ist einfach fantastisch und habe ich so noch nie gelesen. Hier wird die reale Welt mit der fiktiven Buchwelt verknüpft. Das ganze nennt sich dann Litersum.

Normale Menschen und Buchcharaktere können zusammen sein und sogar Kinder bekommen, die Burreal-Kinder. Das sind dann die Musen, Anti-Musen, Blockaden, Flashs oder andere. Und diese können sich dann durch eine bestimmte Tür quer durch die ganze Buchwelt bewegen. Hach stell man sich das mal vor. Das wäre ja so toll, wenn man jeden Buchcharakter treffen könnte und durch dessen Welt spazieren könnte.

Malou ist eine Anti-Muse und sie raubt Buchideen durch einen Kuss. Im Laufe der Geschichte gerät sie immer mehr in Schwierigkeiten und schwebt später sogar selbst in Lebensgefahr. Immer an ihrer Seite ist ihre Mutter, die bei Scotland Yard arbeitet, sowie ihre Freundinnen Emma und Thia. Aber auch ein männlicher Gegenpart ist mit Lansbury vorhanden. Alle Charaktere sind sehr authentisch und liebevoll erschaffen worden. Man kann sich schnell mit ihnen identifizieren und muss sie alle miteinander mögen.

Der Schreibstil war witzig und locker und somit wunderbar zu lesen. Die Autorin hat Elemente aus Romantik, Krimi, Fantasy und etwas Thriller super miteinander verbunden, so dass jeder Leser auf seine Kosten kommt. Man kann schmachten, aber auch ein wenig Detektiv spielen. Es ist bis zum Schluss spannend und mit der Auflösung hätte ich nicht gerechnet.

Für mich eine rundum gelungene Geschichte, die ich gern weiterempfehle.

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezension! Davon habe ich schon viel positives gehört und es steht natürlich schon auf meiner wuli :)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Gerne ich geb mein bestes �� die story war wirklich toll...Kannst du dich drauf freuen ��

    AntwortenLöschen