Montag, 23. Januar 2017


Rezi








Autor: Carrie Price
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 352
Ebook: 9,99€
Broschur: 9,99€
ISBN: 978-3426519400
erschienen am: 10.01.201












Die Autorin

Carrie Price ist das Pseudonym der deutschen Schriftstellerin Adriana Popescu. Popescu begeistert bereits mit ihren Romanen zahlreiche Leser, die sie nun als Carrie Price nach New York – in amüsante und turbulente Liebesgeschichten – entführt.



Klappentext

Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren 
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. 
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.




Wie ich es fand

Ich habe ja sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet. Und hab mich sehr gefreut sie endlich lesen zu können. Sarah ist verliebt. Und zwar in Musik. Sie hat einen eigenen Blog, wo sie über ihre Leidenschaft schreibt und träumt davon, richtig in der Musikbranche zu arbeiten. Auf einem Konzert lernt sie Will kennen und kurz darauf auch Charlie. Man wird meinen, es handelt sich hier um das übliche Dreieck. Aber dem würde ich nicht so ganz zustimmen. Sarah ist ein wundervoller Mensch. Ich fand ihre Leidenschaft für die Musik und einzelne Songs unglaublich mitreißend und fand es toll, wie sie sich und ihrem Traum treu geblieben ist. Will ist Sänger und Songwriter und ziemlich in sich gekehrt. Er redet nicht besonders viel, aber irgendwie merkt man, dass er sehr tiefsinnig und besonders ist. Charlie ist genau das Gegenteil von ihm. Er ist witzig, offen, selbstbewusst und unglaublich charmant. Die Autorin schafft es sehr oft, gerade durch die Musik und Songtexte, tiefe Emotionen zu transportieren und einen damit zu erreichen. Ich konnte mich oft total in das Geschriebene hineinversetzen und saß selbst total verträumt auf der Couch. Aber leider war das nicht durchgehend der Fall. Das mag aber auch daran liegen, dass ich hier zum ersten mal nicht froh über den Ausgang der Geschichte war. Aber das ist tatsächlich nur Geschmackssache und meine persönliches Empfinden. Ich hätte es mir einfach anders gewünscht.

Vorsicht Spoiler!!!!



Mir fehlte einfach auch etwas die Intensität zum Ende hin. Mir war zwar nach einiger Zeit klar, dass Sarah sich für Will entscheiden würde und ich würde auch sagen, dass es die richtige Entscheidung war, aber ich hatte mein Herz schon an Charlie verloren. Vielleicht hätte man vorher schon intensiver auf Will eingehen müssen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich nicht richtig an ihn ran komme und so konnte ich mich auch schwer für ihn öffnen. Auch wenn er ein toller Charakter war. Das war auch der Grund, warum mich das Ende nicht so wirklich berührt hat. Trotzdem war es eine schöne Story, die mir wundervolle und gefühlvolle Momente beschert hat. Und natürlich freue ich mich auch hier wieder auf die Fortsetzung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen