Dienstag, 21. März 2017

Rezi






Titel: Beautiful Burn
Autor: Jamie McGuire
Verlag: Piper
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€ 
Seiten: 480
ISBN: 978-3492310116
erschienen am: 01.03.2017











Die Autorin

Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Ihr erster Roman, »Beautiful Disaster«, war ein internationaler Erfolg, an den sich weitere New-York-Times-Bestseller anschlossen.





Klappentext

Verzweifelt und von aller Welt verlassen, legt sich Ellie Edson mit allen an. Auch mit dem unverschämt gut aussehenden und arroganten Tyler Maddox. Als er sie auf einer Party kennenlernt, ist er von Ellies extremer Persönlichkeit und ihrem aufbrausenden Temperament fasziniert. Seine Gefühle für sie werden mit der Zeit immer stärker, aber er merkt: Ellies Dämonen sind wohl der mächtigste Feind, dem sich je ein Maddox-Bruder stellen musste.





Wie ich es fand

Ich liebe Jamie McGuire. Ich habe fast jedes ihrer Bücher gelesen und geliebt und vor allen Dingen die Maddox-Brüder.
Und ich liebe diese Cover. Ganz besonders in diesen neuen leuchtenden Farben.
Und so stellte sich natürlich gar nicht erst die Frage, ob ich dieses Buch nun lese oder nicht.

Schon nach den ersten Seiten habe ich gemerkt, dass diese Story irgendwie anders ist. Ich hatte die ganze Zeit so ein komisches Gefühl beim Lesen. Die Stimmung war ein wenig negativ und kalt und hart. Ich weiß nicht so richtig, wie ich es beschreiben soll.

Tyler ist wie alle Maddox-Brüder. Groß, gut aussehend, charmant, liebevoll und witzig. Was soll ich sagen. Wer ihn nicht mag, ist selbst Schuld.
Ellie dagegen, hach wie soll ich es ausdrücken. Ich konnte sie nicht leiden. Ihre Art war arrogant und kaltherzig. Sie benimmt sich wie ein Kerl und ich wurde null mit ihr warm. Versteht mich nicht falsch, ich mag auch die naiven weiblichen Protas nicht. Aber Ellie ist anfangs so richtig mies unterwegs.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich verstanden habe, worauf die Autorin aus war. Welches Problem Ellie wirklich hatte. Und welche Dämonen sie nun verfolgen. 
Es gab immer wieder Szenen zwischendurch, wo ich ein wenig angwidert von ihr war. Ich weiß, das klingt hart, aber leider war es so. Trotzdem entwickelt sie sich mit der Zeit - ganz langsam - in eine bessere Richtung. Und ich würde sagen, zum Ende hin, mochte ich sie dann doch ganz gern.

Dieses Buch befasst sich mit einem sehr ernstem Thema. In der Form ist man das von Jamie nicht gewohnt und darum hab ich damit auch nicht gerechnet. Sie hat es aber sehr gut und einfühlsam dargestellt und es gab auch viele schöne und witzige Momente. 

Der Schreibstil war, trotz des schweren Themas, leicht und flüssig zu lesen, sodass ich das Buch in nur wenigen Stunden durch hatte. Und auch wenn die Stimmung anfangs etwas düsterer war, habe ich die Geschichte dennoch genossen.

Von mir gibt es hier 4 von 5 Schetterlingen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen