Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension - Paper Palace

Rezi










Titel: Paper Palace
Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Ebook: 9,99€
Taschenbuch: 12,99€
Seiten: 416
ISBN: 978-3492060738
erschienen am: 02.05.2017









Die Autoren


Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte.





Klappentext

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?





Wie ich es fand


Ich glaube, die Rezi wird mir dieses mal nicht ganz so leicht fallen, da ich gar nicht genau weiß, was ich sagen soll. Auf jeden Fall gefällt mir das Cover wieder super. Es ist zwar schlicht, aber es glitzert und passt super zu den anderen beiden Teilen. 
Inhaltlich muss ich sagen, dass ich nicht mit diesem Hauptthema gerechnet habe. Mir war zwar klar, dass es teilweise darum gehen könnte, aber nicht über die gesamte Story. 

Der 3. Teil war leider auch für mich der schwächste. Leider fand ich Ella's charakterliche Entwicklung nicht so gut. Sie war plötzlich zwischendurch nur am jammern und wirkte etwas schwächer. Ja ich weiß, sie befindet sich in einer sehr schweren Situation, aber vorher war sie so stark, hat nie aufgegeben und sich nie etwas sagen lassen. Das war hier oft nicht der Fall und das fand ich schade. Reed war eben Reed. Auch wenn er manchmal sehr kopflos handelt und nicht über die Konsequenzen nachdenkt, blieb er trotzdem in meinem Herzen. 
In diesem Teil spielt auch Steve eine Hauptrolle. Am Anfang fand ich ihn noch ganz sympathisch. Das legte sich aber sehr schnell. Ich fand sein Verhalten oft zu übertrieben und irgendwie künstlich und erzwungen. Zum Ende hin fand ich ihn einfach nur noch widerlich. 

Die Handlung an sich war zwar etwas eintönig, aber immer noch sehr unterhaltsam. Ich war immer noch begeistert von dem Highschool-Flair, auch wenn dieser hier etwas abflaut. Ansonsten gab es nicht wirklich viele Überraschungen, abgesehen vom Ende. Ich weiß nicht, wie es den anderen ging, aber ich hab nicht mit diesem Täter gerechnet. Aber ich bin da auch recht "einfallslos". 

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mich diese Reihe super unterhalten hat. Auch wenn der Abschluss etwas schwächelt, kann ich ihm aufgrund der vorherigen Handlung mit 4 von 5 Schmetterlingen bewerten. Und ich freue mich jetzt schon auf Easton's Geschichte.

Danke an Piper für das Rezensionsexemplar.




Kommentare:

  1. Huhu,

    Ich habe erst Teil 1 beendet und fand es ganz unterhaltsam. Umgehauen hat es mich nicht, aber gut für zwischendurch.
    Steve ??? Ach herrje, musste der wieder von den Toten auferstehen? :D

    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooooooh jetzt hast dich ja gespoilert, du Nuss *gg*
      Ach ich fand es super unterhaltsam und frisch :)

      Löschen
    2. Kein Problem, bis ich zu Teil 3 komme, habe ich das schon wieder vergessen :D
      Ja, unterhaltsam ist es.

      Löschen
    3. Hahaha....Ok dann is ja gut...looool...

      Löschen
  2. Huhu,

    ich muss gestehen, ich habe genau mit diesem Täter gerechnet! War für mich überhaupt keine Überraschung! :-D

    Lg, Marion

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub ich bin bei sowas zu blauäugig...Hatte wen anderes in Verdacht;)

    AntwortenLöschen