Donnerstag, 30. Juni 2016


 Ein Autor und Ich mit Thordis Hoyos


Hallo meine Bookies!! Heute möchte ich euch gern Thordis Hoyos und ihre Schwester Anna vorstellen. Die liebe Thordis hat mir ihre Geschichte "Stondebound" vor kurzem zum Lesen zur Verfügung gestellt und bevor wir uns dem Buch widmen, dachte ich, wäre es doch toll, die Autorin etwas besser kennen zu lernen :)






Erzähl erstmal kurz etwas über dich

Was gibt es über mich zu sagen? Also prinzipiell mag ich eigentlich alles, das ungesund ist: reichlich Kaffee, Zucker und Kohlehydrate, Bad Boys in dunkelhaariger Ausführung, nachts wach bleiben, tagsüber träumen – am liebsten mit einem Haufen durchgeknallter Freunde.
Ja, und seit einiger Zeit schreibe ich an einer New Adult Fantasystory, deren Plot meine Schwester und ich gemeinsam entwickelt haben.
Aufgewachsen bin ich auf einem Islandpferdehof und auf so einem lebe ich auch heute noch. Nach dem Schulabschluss habe ich mal Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften studiert. Danach kam mir noch ein Psychologiestudium in die Quere. Nach ein paar Jahren Mitarbeit an Forschungsprojekten habe ich aber festgestellt, dass ich doch lieber bei den Pferden bleiben möchte. Mit ihnen gemeinsam lebe ich – zusammen mit Familie und Freunden – in ländlicher Gegend.


Das hört sich an, als hättest du schon viel erlebt und vor allem viel gelernt ;) Du hast das Buch ja zusammen mit deiner Schwester geschrieben. Wie kam es dazu?

Den Anstoß hat meine kleine Schwester Anna gegeben. Sie ist 10 Jahre jünger als ich und ein ziemlich verrücktes Huhn. Wir beide waren schon immer absolut Fantasy begeistert. Allerdings gab es bei fast allen Geschichten etwas, das uns nicht ganz zusagte. Ist ja alles Geschmackssache. Aber Anna hatte dann die Idee, einfach mal selbst eine Geschichte zu entwickeln, so wie sie uns gefällt. Und ich sollte sie niederschreiben. Zuerst war das alles einfach nur ein großer Spaß, ich hätte nie geglaubt, dass ich auch nur annähernd die Fertigkeiten für so ein Projekt besitzen könnte. Aber wir haben viel darüber diskutiert, und sie hat immer etwas von magischen Steinen gefaselt - das war echt witzig. Bis ich eines Morgens aufgewacht bin mit diesem seltsamen Gefühl. Genau diese Empfindungen habe ich aufgeschrieben. Daraus ist der Prolog entstanden, und dann gab es kein Zurück mehr.

Also die Fertigkeiten besitzt du definitiv, so viel kann ich schon mal verraten. Ihr habt "Stonebound" ja selbst veröffentlicht. Habt ihr euch bewusst gegen einen Verlag entschieden oder wie kam es dazu?

Nun ja, anfangs haben wir gar nicht viel über irgendetwas nachgedacht. Die Geschichte wollte raus, und wir haben sie aufgeschrieben. Danach haben wir sie einfach ein paar Leuten zum Lesen gegeben. Freunde meinten dann, wir sollten einen Verlag suchen. Also haben wir mal ein paar Verlage angeschrieben. Die Rückmeldungen waren recht einheitlich: der Markt ist überschwemmt mit Vampirgeschichten. Tja, das war zu erwarten gewesen. Einige Verlage haben nach weiteren Geschichten ohne Vampirthema gefragt, weil ihnen der Schreibstil gut gefiel. Mit sowas konnten wir natürlich nicht dienen. Deswegen entschlossen wir uns, ein Lektorat in Anspruch zu nehmen und eine Plattform für eBooks auszuprobieren. Auf dieser Plattform lief ein regelmäßiges Scouting, eine Art Wettbewerb, bei dem die meistgelesenen und bestbewertesten Romane dann vom Lektorat zwecks einer eventuellen Aufnahme ins Verlagsprogramm begutachtet wurden. Schien mir eine gute Idee zu sein. Also haben wir das eBook hochgeladen und mitgemacht. Einige Zeit später hat sogar ein Verlag Interesse angemeldet an Stonebound. Leider hat dieser Verlag einen Rückzieher gemacht, weil er keine Romane aufnimmt, die bereits auf besagter Plattform im Internet veröffentlicht wurden. Danach haben wir einfach alleine weitergemacht und schließlich auch das Taschenbuch drucken lassen. Eine tolle Erfahrung.


Hmm es ist zwar schade, dass es mit dem Verlag nicht geklappt hat, aber ihr habt das auch allein echt toll hinbekommen. Arbeitet ihr schon am 2. Teil? und wie viele Teile wird es insgesamt geben?

Band 2 ist bereits geschrieben und befindet sich gerade bei den lieben Testleserinnen, die uns schon bei Band 1 sehr unterstützt haben. Im Juli kommt er dann ins Lektorat. Momentan ist geplant, dass Band 2 bis Ende August fertig lektoriert ist.
Angedacht sind insgesamt drei Bände. Die Eckpunkte für den Plot stehen. Band 3 muss ich jedoch erst zu Papier bringen bzw. in den Computer klopfen. Für eine Länge von ungefähr 600 Seiten brauche ich in der Regel ca. 8 Monate für die Schreibephase. Danach muss die Geschichte natürlich aber wieder überarbeitet, testgelesen und lektoriert werden.


Uii dann darf ich, und natürlich alle anderen, uns ja schon auf die Fortsetzung freuen. Juhuu :) Was machst du denn, wenn du nicht schreibst? Wie sieht dein Alltag sonst so aus?

Ich habe wahnsinniges Glück, denn ich liebe, was ich tue und tue, was ich liebe. Die Übergänge zwischen Arbeit und Freizeit, Beruf und Privatleben sind so fließend, dass sie kaum wahrnehmbar sind. Morgens stehe ich ziemlich früh auf, trinke mal mindestens 3 Tassen Kaffee und überarbeite währenddessen meist, was ich in der Nacht zuvor geschrieben habe. Danach findet man mich im Pferdestall. Für mehrere Stunden trainiere ich dann Pferde oder deren Reiter. Anschließend geht es wieder ans Schreiben oder Lesen bis spät nachts. Aber Schlaf wird sowieso überwertet ;)




Oh das klingt wirklich so, als würdest du deinen Traum leben. Das können ja nicht viele von sich behaupten. Da kannst du dich echt glücklich schätzen :) Und was hast du dir für die Zukunft vorgenommen?? Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Um ehrlich zu sein, bin ich nicht gerade die große Zukunftsplanerin. Ich hoffe, dass ich mein Leben einfach weiterhin so selbstbestimmt gestalten kann wie bisher. Schreiben und reiten, gesund und glücklich sein und meine Zeit mit lieben Menschen verbringen, das wäre schön. Und natürlich ein paar Abenteuer erleben.

Ich bin auch nicht so der Planer. Haha. Aber gesund und glücklich sein ist das Wichtigste, da gebe ich dir recht. Liest du auch selbst in deiner Freizeit? Hast du Lieblingsbücher oder -autoren?

Ich lese sogar wahnsinnig gerne. Zu meinen Favoriten unter den Büchern zählen „Vom Winde verweht“ und „Sturmhöhe“. Meiner Meinung nach ist Jojo Moyes eine tolle Autorin, ihren Schreibstil bewundere ich sehr. Neuerdings habe ich im Fantasybereich Jennifer L. Armentrout für mich entdeckt. Eine wunderbare Art und Weise mit Worten umzugehen, hat auch Theresa Sperling. Ich durfte sie im Zuge meiner Selfpublishing-Anfangsphase kennenlernen. Sie macht Poetry Slam und schreibt Jugendbücher. Eines ihrer Werke wird nun bald mit einem Verlag veröffentlicht, darauf freue ich mich sehr. Ich habe die Rohfassung dazu gelesen und bin total gespannt, wie die Geschichte nun letztendlich umgesetzt wird.


Oh Jojo Moyes mag ich auch sehr sehr gern. <3 Und Poetry Slam würde ich auch mal gern irgendwo live erleben. Wie es scheint hast du ein sehr gutes Verhältnis zu deiner Schwester. Gab es bei eurer Zusammenarbeit witzige Erlebnisse oder evtl sogar kleine Streitereien?

Die Zusammenarbeit mit meiner Schwester war wirklich ein absolutes Erlebnis. Bei Band 1 sah das so aus, dass ich jeweils 20 Seiten geschrieben habe, danach hat sie den Text immer gegengelesen und wir haben uns zum Brainstorming getroffen. Das waren unvergessliche Abende – besonders weil die Fantasie oftmals regelrecht mit uns durchgegangen ist. Vor allem waren aber die Diskussionen zu den Sexszenen wirklich amüsant. Gut, dass wir da keine Zuhörer hatten.


Haha...da hätte ich dann doch gern Mäuschen gespielt. Was ist dir besonders wichtig im Leben?

Familie geht über alles. Der Großteil unserer Familie teilt die Leidenschaft zum Reiten. Aber mein Großvater hat auch sehr viel geschrieben. Als Kind habe ich ihn stundenlang dabei beobachtet, wie er seiner Sekretärin Texte diktiert hat. Geschrieben wurde damals noch auf der Schreibmaschine.
Außerdem sind mir meine Freunde, die selbst gewählte Familie, super wichtig. Es gibt nichts Schöneres, als seine Zeit mit Menschen zu verbringen, die dem gleichen Wahnsinn frönen wie man selbst.


Dem kann ich nicht viel hinzufügen :) Welchen Buchcharakter würdest du gern mal persönlich treffen und was würdest du ihm gern sagen?

Ich müsste lügen, wenn ich jetzt nicht sagen würde, dass ich am liebsten die Protas aus Stonebound treffen würde. Ganz besonders Tristan hat es mir angetan. Er schleicht sich auch sehr oft in meine Träume. Mit ihm würde ich echt gerne mal ein Abenteuer in der Realität außerhalb meines Kopfes erleben.


Bei Tristan würde ich auch schwach werden und gegen ein Abenteuer hätte ich auch nichts einzuwenden ;) Zu guter letzt: Was möchtest du deinen Lesern gern sagen??

Ich freue mich immer enorm, wenn Leser mir schreiben. Diese Rückmeldungen sind mir sehr wichtig – positive wie auch negative Kritik. Ich bekomme oft private Zusendungen mit Vorschlägen oder Vermutungen, wie die Geschichte weitergehen könnte. Das ist total spannend und motivierend – wie ein erweitertes Brainstorming. Die ein oder andere Idee versuche ich dann auch in die Geschichte einzuarbeiten. Das ist fantastisch, und ich danke jedem Einzelnem, der ein Stück mit auf die Reise kommt.


Das finde ich ja toll, dass du sogar Ideen von Lesern berücksichtigst, wenn sie passen. Liebe Thordis ich bedanke mich ganz herzlich, dass du dir Zeit genommen hast, um meine Fragen zu beantworten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht :)



Und morgen gibt es dann auch noch meine Rezi zu "Stonebound2, die ihr nicht verpassen solltet, Denn es ist ein wirklich tolles Buch, dass man gelesen haben sollte. 
Dann bis morgen an alle und ich wünsche noch einen wunderschönen Donnerstag!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen