Samstag, 11. Juni 2016



#Rezi zu "Forbidden Lyrics"


Titel: Forbidden Lyrics
Autor: Olivia Mikula
Verlag: Feelings Verlag (Droemer Knauer)
Preis: TB      12,99€
          EBook 4,99€


Klappentext
Ein musikalisches Dilemma der Gefühle, eine junge Halbitalienerin mitten in London und ein Songtext, der zur Liebe des Lebens führt: Ein packender Liebesroman in der Welt der Electrobeats! Die Songwriterin Octavia lebt mit ihrem Großvater Diego in einer kleinen Londoner Wohnung. Ihr einziger Wunsch: Mit ihren Texten die Menschen berühren. Überraschend erreicht Castingshow-Gewinner Noah Platz eins der Charts - mit ihrem Songtext! Auf der anschließenden Party gerät ihre Welt ins Wanken.Wie eine Sturmflut aus Beats und Lichtern, platzt DJ Aaron in ihr Leben. Als wäre das nicht genug, will sich auch der gutaussehende Noah bei ihr bedanken. Umso mehr sich Octavia auf die Dreiecksbeziehung mit dem Bad Boy Aaron und dem witzigen Noah einlässt, umso größer werden ihre Probleme - und das nicht nur in Liebesdingen... 


Wie ich es fand:
Octavia lebt mit ihrem Opa zusammen in einer kleinen Londoner Wohnung und er ist die einzige Familie, die sie noch hat. Das hat die beiden extrem zusammen geschweißt. Octavias beste Freundin Rose arbeitet in einer Konditorei und ist auch eine sehr witzige Person. Octavia selbst ist Songwriterin und ihr letzter Song hat es tatsächlich auf den ersten Platz in den Charts geschafft. Der Song wurde von Noah gesungen, den sie bald darauf auf einer Party kennenlernt, auf welcher auch Aaron ist.

Wenn ich jetzt an das Buch zurück denke, fällt mir als erstes ein, dass ich Octavia geliebt hab. Sie ist so unglaublich witzig und schlagfertig, dass ich oft wirklich lachen musste. Auch ihr Opa Diego hat einen sehr schwarzen Humor, was mir extrem gut gefallen hat. Man muss auch erwähnen, dass Octavia ein großer Game of Thrones-Fan ist. Das steigert die Sympathie natürlich ungemein. Ich konnte mich also super mit Octavia identifizieren und fand sie total klasse. Das Kennenlernen mit Aaron und der Verlauf des Ganzen war für mich zu Beginn etwas zu schnell. Da hat mir doch eine etwas intensivere Geschichte dazu gefehlt. Außerdem war mir Aaron anfangs sehr unsympathisch, man könnte fast sagen, er war ein echter Arsch. Ganz anders ist da Noah. Er war die ganze Zeit der liebe Kerl von nebenan, höflich, nett, immer ein guter Freund für Octavia; sodass ich ihn sofort ins Herz geschlossen habe. Und so nimmt die Dreiecksbeziehung ihren Lauf.
Diese ist jedoch nicht das einzige Problem, das sich für Octavia auftut. Dazu kommt noch ein anderes großes Problem mit ihrem Opa, das für mich teilweise mehr die Haupthandlung ausmachte, was ich aber absolut nicht schlimm fand. Um ehrlich zu sein, fand ich die Story um Diego total ergreifend. Ich musste einige Tränen verdrücken und war emotional oft sehr gerührt. Diego ist ein wundervoller Mensch und ein toller Opa und seine Geschichte ist einfach herzergreifend. Octavia geht mit ihm diesen schweren Weg und ich finde es wundervoll, wie sie diese Situation zusammen meistern.
Im Laufe der Geschichte kommt sie dann auch Noah und Aaron immer näher und letztendlich muss sie dann eine Entscheidung treffen, für wen ihr Herz tatsächlich schlägt. Hier hat mir doch manchmal die Entwicklung der Charaktere gefehlt. Des öfteren gab es Situationen, wo ich mir gewünscht habe, dass diese mehr und intensiver beschrieben werden, um die einzelnen Beziehungen der Protagonisten zueinander besser darzustellen. Auch Aarons "Enthüllung" kam total unerwartet und ohne jegliche vorherige Andeutung. Das wirkte in dem Moment für mich etwas unpassend und viel zu schnell waren die emotionalen Barrieren dann auch wieder vergessen.
Trotz allem war es aber eine sehr schöne Geschichte, die durch ihren enormen Humor und ihre Spritzigkeit über andere kleine Fehler hinweg sehen lässt. Auch emotional kommt hier niemand zu kurz, da sowohl die Haupt- als auch die Nebenhandlung mich als Leser zu Tränen gerührt haben. Der Schreibstil war sehr flüssig und ich hatte die Story innerhalb von 2 Abenden gelesen. 
Und aus diesem Grund kann ich auch guten Gewissens 4 von 5 Sternen vergeben, da es eher selten ist, dass man auf so vielen verschiedenen Ebenen, so gut unterhalten wird.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Droemer Knaur Verlag, dass ich die Story vorablesen und rezensieren durfte.
Und ich danke auch dir, Andi, dass ich ein kleiner Teil deiner Release-Tour sein durfte und wünsche dir, dass du den maximalen Erfolg mit "Forbidden Lyrics" hast, wobei ich daran keinen Zweifel hab :)

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass ihr, liebe Leser, "Forbidden Lyrics" definitiv lesen solltet. Es lohnt sich auf jeden Fall und ihr werdet es bestimmt nicht bereuen :) 



Kommentare:

  1. Toller Beitrag!:)
    Das Buch steht jetzt auch auf meiner Wunschliste! :D

    AntwortenLöschen
  2. Da gehört es auch definitiv hin ��

    AntwortenLöschen