Freitag, 5. August 2016

FaB(olous) Friday


heute mit

Das Schweigen der Lämmer


Vor einer halben Ewigkeit habe ich mir die komplette Reihe von Thomas Harris zugelegt:
  • Roter Drache
  • Das Schweigen der Lämmer
  • Hannibal
  • Hannibal Rising
Da ich alle Filme gesehen hatte, dachte ich mir, dass ich auch unbedingt die Bücher lesen muss. Leider habe ich es bis jetzt nur geschafft "Roter Drache" zu lesen. Und so 100%ig konnte es mich nicht überzeugen. Es war zwar nicht schlecht, hat sich aber an einigen Stellen ein wenig gezogen. Trotzdem freue ich mich auch auf die anderen Teile. 



In diesem Artikel gehe ich vorrangig auf "Das Schweigen der Lämmer" ein, da ich denke, dass dieser Film der bekannteste und erfolgreichste war und noch dazu der schockierendste zu der damaligen Zeit.

Worum geht es


Es ist ein 1988 erschienener Roman des US-amerikanischen Autors Thomas Harris. Er handelt von der FBI-Studentin Clarice Starling, die den Serienmörder Jame Gumb alias Buffalo Bill sucht, findet und tötet und damit seine Gefangene vor dem Tod rettet. Buffalo Bill bringt junge Frauen in seine Gewalt, um ihnen die Haut abzuziehen; aus der Haut schneidert er sich eine weibliche Körperhülle. Starling stützt sich bei ihrer Suche nach Buffalo Bill auf die Hilfe eines anderen Serienkillers, des inhaftierten Psychiaters Hannibal Lecter, dessen Leidenschaft darin besteht, Menschen zu verspeisen, und der, ganz ohne kannibalistische Hintergedanken, an Starling Gefallen gefunden hat.
Der Titel bezieht sich auf ein Kindheitstrauma von Starling, auf das Geräusch blökender Lämmer, die geschlachtet werden. Starling hat Albträume, in denen sie durch das Blöken von Lämmern aus dem Schlaf gerissen wird; diese Träume werden erst dann aufhören – die Lämmer werden erst dann schweigen –, wenn es ihr gelungen ist, Gumbs Gefangene davor zu bewahren, geschlachtet zu werden.

Der Film zum Buch erschien 1991. In den Hauptrollen spielen Jodie Foster (Clarice Starling) und Anthony Hopkins (Hannibal Lecter). Noch heute finde ich, dass Hopkins die perfekte Besetzung ist und den Psychopathen nahezu perfekt verkörpert. Sowohl äußerlich als auch schauspielerisch. Liegt wohl auch daran, dass er einfach ein herausragender Schauspieler ist :) 
Ich finde seinen Anblick immer noch total erschreckend und einfach widerlich *gg*






Trotz alledem finde ich, dass der Film großartig umgesetzt wurde. Ok ich hab das Buch noch nicht gelesen *gg* , aber ich glaube, das auch so beurteilen zu können. Wer mich eines besseren belehren will, darf dies natürlich gern tun. Ich bin da ganz offen ;)
Außerdem bekam der Film auch sehr gute Kritiken:


„Eine perfekt inszenierte grauenerregende Geschichte, die weniger auf blutige Effekte als auf einer Atmosphäre bedrückender Angst aufgebaut ist. Im Mittelpunkt steht eine resolute Frau, deren Mut und Kraft einer extremistischen Männerwelt gegenübergestellt wird. Fesselnde Spannungsunterhaltung; hervorragend gespielt.“
– Lexikon des internationalen Films
„Lecter ist kein Ed Gein oder Ted Bundy, der wahllos Menschen tötet. Dass auch dieses Morden zum berechnenden System erhoben werden kann, unterstrich John McNaughton 1986 in seinem beunruhigenden Henry. Es war jedoch die subtilere literarische Figur Lecter, die dem Genre des Serial Killers vier Jahre später ein Massenpublikum bescherte. Mit seiner Eloquenz manipuliert er die Menschen um ihn herum und fasziniert die Zuschauer.“
– Critic.de

Also wer hat das Buch gelesen und den Film gesehen??

Wie findet ihr die Umsetzung??
Und wie hat es euch generell gefallen??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen