Donnerstag, 11. August 2016

Rezi


Titel: Calendar Girl - Berührt
Autor: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 416
Preis: 12,99€



Klappentext

»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er. Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.« Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...



Wie ich es fand

Nachdem ich den 1. Teil gelesen hatte, hatte ich auch eine gute Vorstellung, was mich im 2. Teil erwartet. Und da wurde ich auch nicht enttäuscht. Wieder einmal gibt es viel bzw sehr viel Sex und heiße Männer. Die erotischen Szenen wurden wieder sehr ansprechend beschrieben, aber das habe ich nicht anders erwartet. Schließlich hat die Autorin mittlerweile schon Übung darin *gg* Auch hier gab es wieder sympathische und eher unsympathische bzw für mich nicht greifbare Protagonisten. Im April lernen wir Mace kennen. Ich fand ihn super sympathisch und witzig, da er irgendwie noch ein halbes Kind ist und so hab ich ihn auch gleich ins Herz geschlossen. Der 2. Mann ist Tai. Zu ihm konnte ich keine wirkliche Bindung aufbauen. Er war sehr unnahbar und nicht wirklich authentisch. Und seine Art empfand ich anfangs eher als unangenehm. Das ändert sich aber im Laufe der Geschichte ein wenig. Der 3. im Bunde ist Warren. Auch zu ihm konnte ich keine direkte Verbindung herstellen. Es ist zwar ein guter Mensch und höflich und freundlich, aber mehr eben auch nicht.
Der 2. Teil ist sehr ähnlich zum ersten. Und so haben mich auch wieder die gleichen Dinge etwas genervt. Die Männer sind - natürlich - unglaublich heiß, damit hatte ich gerechnet. Aber Mia findet in allen Freunde fürs Leben und das finde ich mal wieder etwas übertrieben. Auch die Tatsache, dass alle Männer so unfassbar gut sind und nur auf die große Liebe warten und immer Mia diejenige ist, die ihnen diese große Liebe vor die Nase setzt, finde ich ein klein wenig eintönig und einfallslos. Auch die ständige Wiederholung der Situation mit Wes, die meist in Mias Gedanken erfolgt, fand ich etwas nervig.

Trotzdem gab es auch einiges, was ich sehr gut fand. Zum Beispiel lernen wir Mia im Rahmen ihrer Familie besser kennen und somit auch Maddy und Gin. Das fand ich sehr erfrischend. Außerdem sieht man Mia dann auch mal in einem anderen Licht und nicht nur als Escort Girl.  Desweiteren gab es zum Ende des Buches noch eine Wendung, mit der ich nicht unbedingt gerechnet hab. Dadurch wurde das Ganze dann auch wieder realitischer.

Somit würde ich sagen, dass mich das Buch wieder recht gut unterhalten hat und ich mich auf den nächsten Teil freue. Wer viel Sex und heiße Männer mag und nicht unbedingt sooo viel Gefühl braucht, sollte unbedingt "Calendar Girl" lesen.

Kommentare:

  1. Huhu,
    danke für die Rezi. Sie hat mich darin bestärkt, diesen Teil nicht zu lesen :)
    Ich war vom ersten schon mehr als genervt, genau die Sachen, die du auch angesprochen hast. Alles ist viel zu unrealistisch und aufgesetzt. Deswegen ist die Reihe nichts für mich.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es war teilweise schon ein wenig nervig *gg* aber trotzdem auch unterhaltsam...ich fand es jetzt nich soooo schlecht, aber eben auch nicht wirklich toll...man kann es lesen, muss man aber nicht :)

      Löschen