Freitag, 9. September 2016

Rezi

Autor: Samantha Young
Verlag: Ullstein
Seiten: 528
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€












Die Autorin

Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Seit der Veröffentlichung von Dublin Street und London Road, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmt sie die internationalen Bestsellerlisten.









Klappentext

Jessica Huntington ist Ärztin und arbeitet in einem Frauengefängnis. Sie hangelt sich von einer losen Beziehung zur nächsten. Eines Tages entdeckt sie nie abgeschickte Liebesbriefe einer ehemaligen Insassin. Sie folgt der Adresse auf den Umschlägen nach Hartwell, Delaware, einem kleinen gemütlichen Ort an der Ostküste der USA. Dort stolpert sie in Cooper Lawsons Bar am Boardwalk von Hartwell und kurz darauf in sein Herz. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine explosive Anziehungskraft. Denn Cooper ist so ganz anders als die arroganten Ärzte, die Jessica sonst sporadisch datet, nämlich ehrlich und direkt und dabei unheimlich sexy. Aber Jessica will und kann Cooper nicht ganz an sich heranlassen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit geschehen, ihre Familie ist zerrüttet. Und auch Cooper ist vom Verrat durch seinen besten Freund traumatisiert. Doch Jessica und Cooper können sich gegenseitig Halt und Liebe geben. Sie müssen es nur erst noch begreifen…



Wie ich es fand

Ich bin ein wirklich großer Fan von Samantha Young. Ich habe die Edinburgh Love Stories geliebt. Und ich habe mich sehr auf diese neue Reihe gefreut. Leider bin ich anfangs nicht so gut in die Story rein gekommen bzw es hat eine Weile gedauert, bis die Geschichte an Fahrt aufnahm. Dabei muss ich aber sagen, dass es trotz alledem nicht schlecht war. Ich war es nur eben anders von der Autorin gewohnt. 
Man wird zu Beginn relativ langsam in Jessicas Leben eingeführt und erfährt grob wie ihr Leben so aussieht. Dabei erfährt man erst noch recht wenig von ihr. Sie ist relativ schwer zu greifen, da sie sehr zurückhaltend und kühl wirkt. Erst mit den Briefen aus dem Gefängnis geht es dann langsam los und Jessicas Reise beginnt. Man erfährt auch, dass sie ein schlimmes Geheimnis hütet, welches natürlich erst zum Schluss ausgeklärt wird. Mit der Zeit lernt man sie aber besser kennen und man merkt, dass sie ein sehr liebevoller Mensch ist, der sich gern für andere einsetzt und eigentlich nur nach dem "inneren Frieden" sucht. Im Laufe der Geschichte konnte ich mich immer besser in sie hineinversetzen und darum mochte ich sie auch immer mehr.
Bei Cooper erging es mir etwas besser. Er war von Anfang an sehr präsent und total männlich. Aber auch ein sehr gefühlvoller Mann, der für seine Freunde und Familie alles tun würde. Auch wenn er sehr verletzt wurde, versucht er offen an die neue Situation mit Jessica heran zu gehen.
Auch hier dauert es einige Zeit bis die Beziehung der beiden richtig in Gang kommt. Aber dann ist es endlich der typische "Young-Roman" und ich war wieder total verliebt. Die Autorin schafft es sowohl tiefe und intensive Gefühle darzustellen, als auch besonders erotische und heiße Sexszenen. Wobei diese auch nicht billig sondern sehr ansprechend beschrieben werden. Am Ende konnte sich mich wieder vollends begeistern, auch wenn ich sagen würde, dass es einer ihrer "schwächeren" Romane war.

Am 10.3.2017 folgt der zweite Teil der Reihe "Every Little Thing" im Ullstein Verlag.

Ich bedanke mich bei NetGalley und Ullstein für das Reziexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen