Dienstag, 25. Oktober 2016

Rezi

Autor: Tammara Webber
Seiten: 337
Ebook: 9,99€
Taschenbuch: 9,99€
ISBN: 978-3956492891
erschienen am: 10.03.16




Die Autorin

An Ideen für Geschichten mangelt es der New York Times-Bestsellerautorin Tammara Webber nie. Schon als junge Mutter schrieb sie über die Dinge, die ihr wichtig waren: Gefühle und Beziehungen. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie auf eigene Faust im Internet und fand kurz darauf einen Verlag. Seitdem ist Tammara Webber mit ihren New-Adult-Romanen Stammgast auf den Bestsellerlisten und berührt die Herzen von Lesern auf der ganzen Welt.




Klappentext

Eigentlich müsste Emma durchdrehen vor Glück: Sie soll die Hauptrolle in einem Blockbuster spielen. Ihr Filmpartner ist niemand anderes als Hollywoods heißester Bad Boy Reid Alexander! Der für sein ausschweifendes Sexleben und seine Skandalpartys bekannt ist – und der alles daran setzt, sie zu verführen. Bei seinen Küssen bekommt Emma ganz weiche Knie. Doch ist es wirklich eine gute Idee, sich auf Reid einzulassen? Denn in Wahrheit fühlt sich Emma mit all dem Glamour nicht wohl. Außerdem ist da auch noch ihr sensibler Co-Star Graham Douglas, allerdings scheint dieser schon vergeben zu sein …




Wie ich es fand

Dieses Buch stand schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Und auch wenn das Cover jetzt nicht herausragend ist, mag ich dessen Schlichtheit. Manchmal ist weniger eben mehr. Und das gilt auch für das ganze Buch.

Der Einstieg in das Buch beginnt mit Reid. Aus seiner Sicht wird die Geschichte begonnen und dies wechselt sich dann mit Emma ab. Man lernt Reid sofort von seiner besten Seite kennen. Als gnadenlosen Aufreißer, der die Mädels nie länger als eine Nacht beglückt. Er ist also der Bad Boy der Story. Und ich muss sagen, er war einer der wenigen, die ich tatsächlich nicht wirklich mochte. Er ist oft sehr oberflächlich, denkt nur an sich und seinen Vorteil und nutzt die Frauen nur aus. Auch bei Emma war es anfangs so. Er will sie unbedingt ins Bett bekommen und hat ganz schön an ihr zu knabbern.
Emma empfand ich als sehr süß. Sie ist nett und hilfsbereit und dazu auch noch ziemlich intelligent. Sie lässt sich nicht von Reid "einlullen", was ich ziemlich gut fand und handelt dementsprechend.

Dann gibt es da auch noch Graham und Brooke. Brooke ist die Ex-Freundin von Reid und Graham ist ein Freund von Brooke. Alle zusammen sind sie Schauspieler und drehen eine Neuverfilmung von Jane Austens Stolz und Vorurteil.
Graham war mir sofort sympathisch. Er ist ein sehr ruhiger Typ, der lieber nachdenkt, bevor er was sagt und kein übertriebener Typ ist. Bei Brooke bin ich mir nicht ganz sicher, was ich von ihr halten soll. Ist sie anfangs eher die zickige und arrogante Tussi, zeigt sie später auch tiefere Eigenschaften, die zeigen, dass weitaus mehr hinter dieser Fassade steckt.

Ich weiß nicht, ob man hier von einer normalen Dreiecksbeziehung reden kann. Aber letztlich ist es so, dass sich Emma sowohl zu Reid als auch zu Graham hingezogen fühlt. Die Autorin verzichtet hier gänzlich auf große und übertriebene Dramen und am Anfang dachte ich noch "Wann passiert denn mal was?". Mit der Zeit begann ich aber diese Erzählweise zu genießen, die einfach sehr viel realistischer ist als einige andere Storys in diesem Genre. Man begleitet die Charaktere durch ihre Dreharbeiten, begleitet sie bei alltäglichen Problemen, die wahrscheinlich jeder Jugendlicher in dem Alter hat (mal abgesehen von dem Promi-Status) und lernt alle miteinander immer besser kennen. 

Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und einfach zu lesen und so hatte ich das Buch auch sehr schnell durchgelesen. Und trotz des fehlenden Dramas hatte ich das Bedürfnis und den Wunsch zu erfahren wie es weitergeht und wie sich alles entwickelt. Vielleicht hat es manchmal ein wenig an Tiefe gefehlt, aber das kann auch daran liegen, dass die Protas noch ziemlich jung sind. Also war es nicht ganz so störend. 
Für mich trotzdem ein gelungener Einstieg.

Vielen dank an den mtb Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen