Freitag, 11. November 2016

FaB(olous) Friday

Die Chroniken von Narnia



Die Bücher

Die Chroniken von Narnia ist eine sieben Bücher umfassende Serie von Fantasyromanen, die zwischen 1939 und 1954 von dem irischen Schriftsteller Clive Staples Lewis geschrieben und 1950–1956 veröffentlicht wurden und sein mit Abstand bekanntestes Werk darstellen. Bislang wurden mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft und die Bücher in 47 Sprachen übersetzt. Des Weiteren gibt es zahlreiche Adaptionen für Radio, Fernsehen, Theater und Kino.


Die Chroniken beschreiben ein Multiversum verschiedener Welten, darunter Narnia und unser eigenes Universum; dabei ist das Schicksal der Welt Narnias seit ihrer Schöpfung eng mit unserer verknüpft. Die Romane erzählen davon, wie Kinder aus unserer Welt wiederholt die Parallelwelt Narnias besuchen und dort Abenteuer erleben. In Narnia verstreicht die Zeit dabei schneller, weshalb sich dort eine lange Geschichte von der Schöpfung bis zur Apokalypse ereignet, während in unserer Welt kaum drei Generationen verstreichen.
Die Chroniken machen sehr deutliche Anleihen an christliche Motive, aber auch an griechische und römische Mythologie sowie an traditionelle englische und irische Märchen. Die Bücher sind auch für ihre von Pauline Baynes angefertigten Illustrationen bekannt und veranschaulichen verschiedene Aspekte damaliger (sehr traditioneller) gesellschaftlicher englischer Wertvorstellungen auf eine Weise, die diese auch für Kinder zugänglich macht. Die Illustrationen sind auch der 2005 bei Ueberreuter aufgelegten Gesamtausgabe beigegeben, nicht aber einigen älteren deutschen Ausgaben.
C. S. Lewis, der einen Lehrstuhl für englische Literatur des Mittelalters und der Renaissance innehatte, war lange Zeit eng mit J. R. R. Tolkien befreundet, welcher einen Lehrstuhl für englische Sprache innehatte. Die beiden Autoren beeinflussten sich gegenseitig wesentlich. Der überzeugte Katholik Tolkien trug so auch dazu bei, dass Lewis zum Christentum konvertierte; vorher war er Atheist gewesen. Seine neu entdeckte Religiosität prägte die Narnia-Romane, die man teils als christliche Allegorie lesen kann, stark. Später jedoch kühlte die Freundschaft zu Tolkien merklich ab, unter anderem, da dieser sich negativ über Lewis’ Narnia-Chroniken äußerte. Tolkien nannte dabei im Wesentlichen zwei Kritikpunkte: Zum einen war ihm Narnia zu wenig detailliert und zu wenig sorgfältig ausgearbeitet, zum anderen hielt er nichts von den zahlreichen und seiner Meinung nach allzu plumpen populärchristlichen Anspielungen. In seinen eigenen Werken erscheinen christliche Motive allenfalls in stark verhüllter und verallgemeinerter Form.


Inhalt

Am Anfang erzählt die Geschichte von der Erschaffung von Narnia durch den göttlichen Löwen Aslan und von der ersten Reise von Digory Kirke und Polly Plummer nach Narnia. Diese können mit Hilfe von Zauberringen zwischen den Welten reisen. Man erfährt hier auch, wie die Hexe Jadis von ihrer ursprünglichen Heimatwelt Charn nach Narnia kam und damit das Böse in die Welt brachte und wie Aslan für lange Zeit verhinderte, dass diese die Herrschaft über das Land errang. Digory darf zuletzt einen Apfel vom Baum des Lebens mit zurück in seine Welt nehmen. Aus dem Holz des daraus gewachsenen Apfelbaums lässt er Jahre später einen Wandschrank anfertigen.

Viele Jahre später geraten die Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy Pevensie aus dem Londoner Stadtteil Finchley, die während des Zweiten Weltkrieges beim gealterten Professor Digory Kirke (altenglisch für „Kirche“) untergebracht sind, durch einen Zufall in den Wandschrank und finden den Weg nach Narnia. Dort herrscht seit einhundert Jahren Winter, den die tyrannische „Weiße Hexe“ Jadis verursacht hat, die zu dieser Zeit Narnia beherrscht. Sie treffen den göttlichen Löwen Aslan und kämpfen gegen die Hexe. Aslan opfert sich für Edmund, der durch Jadis zum Verräter wurde, und kehrt danach wieder von den Toten zurück. Jadis wird von den Kindern und Aslan besiegt, woraufhin die vier Kinder Königinnen und Könige von Narnia werden und das für viele Jahre bleiben.
In dieser Zeit wird die Geschichte von Bree, einem sprechenden Pferd, und dem Jungen Shasta erzählt: Aus dem heidnischen Kalormen im Süden kommend, versuchen sie, in die Freiheit nach Narnia zu fliehen. Während der Flucht treffen sie auf Aravis, eine Tochter eines Tarkaans (so nennt man die Reichen und Landesherren), mit ihrem ebenfalls sprechenden Pferd Hwin. Sie wollen auch in den Norden flüchten. Auf ihrem Weg können sie vor einem Angriff auf das Schloss Anvard in Archenland, dem befreundeten Nachbarreich Narnias, warnen und somit die Eroberung verhindern. Am Ende erfährt Shasta, dass er Prinz von Archenland ist, einst entführt wurde und sogar einen Zwillingsbruder hat: Prinz Corin. Shasta heißt eigentlich Prinz Cor, und da er der Erstgeborene ist, wird er (mit Aravis als Königin) König von Archenland. Edmund und Susan treten auf, als sie den karlormenischen Hof besuchen, Edmund und Lucy kämpfen in der Schlacht um Anvard. Peter wird mehrmals erwähnt, tritt aber nicht auf, da er sich zurzeit im Norden aufhält, wo er gegen die Riesen kämpft.
Die Pevensies finden durch Zufall den Weg zurück in ihre Welt, wo sie wieder als Kinder und zur Zeit ihres Weggangs auftauchen.
Ein Jahr später aber geraten Peter, Susan, Edmund und Lucy wieder nach Narnia. Dort sind inzwischen 1300 Jahre vergangen. Gerade auf dem Weg in die Schule – sie stehen an einem Bahnhof –, finden sie sich auf einmal in den Ruinen ihres alten Schlosses Cair Paravel (in früheren Übersetzungen „Feeneden“) wieder, wo sie einen Zwerg namens Trumpkin treffen. Dieser erzählt, dass die Telmarer, ein Menschenvolk aus dem Westen, vor langer Zeit Narnia erobert und die alten Bewohner Narnias vertrieben hätten. Zurzeit herrscht der unrechtmäßig an die Macht gekommene Miraz, vor dem der rechtmäßige Erbe Kaspian geflohen ist, weil er sonst von Miraz umgebracht worden wäre.
Als Kaspian auf seiner Flucht in eine ausweglose Situation gerät, benutzt er das alte Zauberhorn von Susan, um die vier Kinder zur Hilfe nach Narnia zurückzuholen. Gemeinsam mit den übriggebliebenen Narnianen machen sich die Kinder auf den gefährlichen Weg zur Burg der Telmarer, jedoch ohne Aslans Beistand. Deshalb können sie die Burg nicht erobern.
Aslan erscheint wieder. Zuerst können ihn die Kinder (außer Lucy) nicht sehen. Nach und nach aber schlüpfen sie in ihre alten Rollen und erblicken ihn damit, Susan zuletzt. Mit der Hilfe der Alt-Narnianen kämpfen die Kinder, Prinz Kaspian und Aslan gegen Miraz. Kaspian wird neuer König von Narnia und versöhnt die Telmarer mit den Alt-Narnianen. Am Ende erfahren Peter und Susan, dass sie nun nicht mehr nach Narnia kommen dürften, da sie zu alt seien.
Eine lange Zeit später kommen Edmund und Lucy Pevensie mit ihrem Cousin Eustachius Knilch (im Original und in der neuen Übersetzung: Eustace Scrubb) durch ein Bild nach Narnia zurück. Sie landen im großen östlichen Ozean, in unmittelbarer Nähe der Morgenröte, dem Schiff König Kaspians. Sie werden an Bord geholt und reisen mit König Kaspian auf dem Schiff Morgenröte über den großen östlichen Ozean, um die sieben Lords zu finden, die unter seinem bösen Onkel Miraz verbannt wurden, und um das östliche Ende des Ozeans zu erreichen. Dabei erleben sie die tollsten Abenteuer und erreichen schließlich das Ende der Welt Narnias. Hier kehren Edmund, Lucy und Eustachius mit Hilfe des Löwen Aslan wieder in die reale Welt zurück. Und fortan dürfen auch Edmund und Lucy Pevensie nicht wieder zurück nach Narnia kommen, da auch sie nun zu alt sind.
Eustachius wird von Aslan mit seiner Mitschülerin Jill Pole tatsächlich wieder nach Narnia geholt, wo inzwischen Jahrzehnte vergangen sind. Sie bekommen vier Hinweise, um den vermissten Prinz Rilian (Sohn des nun uralten König Kaspian) zu finden, der von der unterirdisch herrschenden grünen Hexe verführt, verzaubert und verschleppt wurde.
Ihre Reise verläuft nördlich von Narnia, in die Wilden Länder des Nordens, Heimat der Riesen und schließlich in ein riesiges Höhlensystem. Als Begleitung steht ihnen der depressiv gestimmte, zweiflerische Moorwackler Trauerpfützler zur Seite. Eustachius, Jill und Trauerpfützler finden den Prinzen, brechen den Zauber und beenden die unterirdische Herrschaft der Hexe, die sich daran gemacht hatte, von ihrer unterirdischen Basis aus die Herrschaft über Narnia zu erringen. Nach dem Sieg über die Hexe kehren Eustachius und Jill in ihre Welt zurück.
Jill und Eustachius kommen abermals zurück nach Narnia, um dem letzten König von Narnia zu helfen, nachdem viele Jahre in Narnia vergangen sind. Der hinterhältige Affe Listig täuscht die Bewohner mit einem falschen Löwen Aslan, bei dem es sich in Wirklichkeit um den verkleideten Esel Wirrkopf handelt.
Er unterwirft die Bewohner und beginnt aus Habsucht die Zerstörung der narnianischen Wälder. Er holt die feindlichen Kalormen ins Land, die dieses besetzen und erobern. König Tirian und seine Helfer können das Ruder nicht mehr herumreißen. Der wahre Aslan zerstört daraufhin Narnia, errettet jedoch die ihm treu Gebliebenen in eine jenseitige neue Welt, das wahre Narnia (das Narnia, von dem bisher die Rede war, war nur die Schattenwelt des wahren Narnia). Auch Digory, Polly, Edmund, Lucy und Peter werden von ihm, nachdem sie in ihrer Welt bei einem Zugunglück gestorben sind, in das Paradies Narnia geführt. Dort im wahren Narnia treffen Jill, Eustachius, Digory, Polly, Edmund, Lucy und Peter Bekannte, denen sie in Narnia geholfen oder die sie begleitet hatten.





Die Filme

Die Chroniken von Narnia ist eine Filmreihe von Walden Media, die auf der gleichnamigen Buchreihe von C. S. Lewis basiert. Die Vermarktung übernahm in den ersten beiden Teilen die Walt Disney Company; danach wurden sie von 20th Century Fox ersetzt. Durch die BBC-Trilogie aus den Jahren 1988, 1989 und 1990 sind die bisher erschienenen Filme Neuverfilmungen. Die Verfilmung umfasst bisher drei Filme und begann mit Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia aus dem Jahr 2005 und erzählt die Abenteuer der Pevensie-Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy sowie deren Cousin Eustachius Knilch in die fiktiven Zauberwelt Narnia, die in den einzelnen Filmen auf unterschiedlichen Art und Weisen aus Großbritannien dorthin geraten. Die genannten Rollen wurden von William MoseleyAnna PopplewellSkandar KeynesGeorgie Henley und Will Poulter verkörpert. Ein weiterer Hauptdarsteller ist Ben Barnes als Kaspian XRegie führten Andrew Adamson und Michael AptedProduzenten aller bisherigen Teile waren Philip Steuer und Mark Johnson; er übte jedoch die Aufgabe bisher mit mindestens zwei weiteren Personen aus. Christopher Markus und Stephen McFeely schrieben mit Mithilfe bisher an jedem Drehbuch der Reihe mit. Die Filmreihe spielte weltweit über 1,5 Milliarden Dollar ein.

Bisher sind die drei zuerst erschienenen Bücher der Narnia-Reihe von Walden Media verfilmt worden. Im Oktober 2013 berichteten verschiedene Internetportale, dass die Produktion für die Verfilmung des vierten Romans, Der silberne Sessel, anlaufen würde. Der Roman schließt auch in der Erzählreihenfolge an dem zuletzt verfilmten an

2005 - Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
2008 - Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia
2010 - Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte



Unterschiede zu den Buchvorlagen

Der erste Teil der Reihe, dessen Buchvorlage Der König von Narnia war, ist eine zum Buch recht treue Verfilmung. Doch trotzdem gab es auch dort kleine Unterschiede zur Vorlage: So reitet Edmund beispielsweise ein sprechendes Pferd, was laut dem Buch Der Ritt nach Narnia kein Narniane täte, außer es herrsche Krieg. So reitet Edmund sein Pferd zwar zur Schlacht, aber auch nach der Schlacht reitet er sein Pferd weiter.
Die zweite Verfilmung, Prinz Kaspian von Narnia, hält sich zwar noch grob an die Buchvorlage, doch nicht mehr so stark wie die erste. Die wohl größte Änderung ist, dass der Einbruch in Miraz' Schloss, wobei die Narnianen ihre halbe Streitmacht verloren, im Buch nicht vorkommt. Dafür wird jedoch im Buch eine Schlacht erwähnt, die im Film nicht gezeigt wurde und in der die Narnianen ebenfalls ihre halbe Streitmacht verloren.
Der dritte Teil, dessen Buchvorlage Die Reise auf der Morgenröte ist, ist bisher die Verfilmung, die sich am wenigsten an die Vorlage hält: So kommt die Geschichte der sieben Schwerter von den sieben Lords in der Buchvorlage gar nicht vor, wodurch die gesamte Handlung neu erzählt werden muss. Daher wurde auch die Reihenfolge der Inseln geändert.


Also wer hat es schon gelesen??
Wer kennt die Filme?
Wie fandet ihr die Umsetzung?

Kommentare:

  1. Ich liebe die Narnia Bücher. Von den Filmen habe ich mich aber fern gehalten 😍 und nachdem ich jetzt deinen Beitrag gelesen habe möchte ich ein Narnia ReRead

    Nicole von LunisLesezauber

    AntwortenLöschen
  2. Hihi na dann mal los...ich muss gestehen, dass ich es weder gelesen noch die filme gesehen hab. Aber wäre wahrscheinlich angebracht oder?
    Warum magst du die Filme nicht schauen??

    AntwortenLöschen