Montag, 16. Januar 2017

Rezi






Titel: Das Juwel - Die Gabe
Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 448
Ebook: 14,99€
Hardcover: 16,99€
ISBN: 978-3841421043
erschienen am: 20.08.2015











Die Autorin

Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem. 
Bei FISCHER FJB erschienen die ersten beiden Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.





Klappentext

Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …


Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.
Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.





Wie ich es fand

Dieses Buch ist ein wirklicher Eyecatcher. Und zwar nicht nur von außen, sondern auch von innen. Im Innenbereich wurde nämlich nochmal die Einzige Stadt dargestellt und die jeweiligen Häuser. Ich hatte schon viele gute Meinungen über die Geschichte gehört und wollte mich jetzt endlich selbst überzeugen. Und was soll ich sagen: ich bin absolut begeistert. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, mit dem sie alle Emotionen so wunderbar rüber bringt. Ich wurde sofort gefesselt und konnte mir alles super vorstellen.
Zu Beginn fühlte ich mich ein bisschen an eine Mischung aus Selection und Panem erinnert. Violet ist eine ganz bescheidene, liebe, mutige und warmherzige Person, die ich sofort ins Herz geschlossen hab. Ihr Schicksal, welches ihr nun bevorstand, fand ich grausam und erschreckend. Ich fand es schrecklich, wie der Adel mit Mädchen wie Violet umgeht. Wie er sie quasi als Gegenstand ansieht und nicht als Mensch. Wie sie sich mit den Mädchen schmücken und angeben, als wären sie sowas wie ein neues Auto. Einfach nur geschmacklos. Trotzdem gab es zwischendurch Momente, wo ich ein kleines bisschen verstehen konnte, warum diese Menschen so werden konnten.
Neben Violet habe ich aber auch Lucien sofort ins Herz geschlossen. Er ist die Zofe der Fürstin und spielt eine wichtige Rolle. Ewing hat ihn gleich zu Beginn so liebevoll beschrieben, dass ich ihn direkt vor meinem inneren Auge sehen konnte.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Violet und Ash fand ich sehr süß. Auch wenn ich öfter mal das Gefühl hatte, dass ihre Beziehung zu wenig beschrieben wurde und mir die Entwicklung etwas fehlte, fand ich es sehr schön zu sehen, wie sie sich immer mehr annähern. Absolut geflashed war ich aber von dem Ende. Damit hätte ich NIEMALS gerechnet und ich fand es einfach nur verdammt genial. Ich bin froh, dass der 2. Teil schon bereit liegt, um gelesen zu werden. Eine fantastische Story, die ich wirklich jedem weiter empfehlen kann.

Kommentare:

  1. Das hört sich echt gut an, die muss ich auch lesen. Der dritte Teil erscheint ja auch bald :)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch nicht erwartet, dass es sooo gut ist ;) ja im Mai kommt zum Glück schon der 3. Teil:) also hast noch bissl Zeit zum lesen

      Löschen
  2. Hach.. ich habe davon auch schon so viel gehört und nach der Rezi muss ich es glaube doch endlich mal lesen 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja bitte lies es. Du wirst es nicht bereuen. Hoffe ich zumindest :)
      Ich fand es wundervoll <3

      Löschen