Montag, 24. April 2017

Rezi







Titel: Scorched
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€
Seiten: 304
ISBN: 978-3492310277
erschienen am: 03.04.2017











Die Autorin


Jennifer L. Armentrout veröffentlichte unter dem Pseudonym J. Lynn international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia.





Klappentext

Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?





Wie ich es fand

Jennifer Armentrout is back!! Gott sei dank. Nach "Frigid" war ich ja ein wenig enttäuscht, aber mit dieser Story hat sie mich wieder glücklich gemacht. 

Ihr Schreibstil ist wie immer, toll zu lesen. Sie beschreibt viel die Gedanken und Gefühle der Protagonisten, sodass man sich sehr gut in diese hinein versetzen kann. 
Tanner ist der (not) Bad Boy. Ich persönlich fand ihn gar nicht schlimm. Er ist witzig und hat Verantwortungsbewusstsein, was sein Job als Feuerwehrmann beweist. Außerdem zeigt er Andrea gegenüber viel Einfühlungsvermögen und Empathie. 
Andrea ist ein verrücktes und chaotisches Huhn. Sie weiß nie so richtig, was sie will und wo sie hin will. Schnell merkt man aber, dass dieses Problem noch sehr viel tiefer geht. Ich finde, gerade das machte sie besonders authentisch. 

Dies war nun schon das 2. Buch in kürzester Zeit mit diesem Thema. Nur, dass es hier viel viel besser umgesetzt wurde. Gerade die letzten 80 Seiten waren sehr erschütternd, aber auch berührend. Ich fand es gut, dass die Autorin mit dem Thema nicht so leichtfertig umgegangen ist und es so hinstellt, als wäre das ein Lapalie. Das war auch der Grund, warum die Emotionen dieses mal wieder richtig angekommen sind. Ich habe einige Tränen verdrückt und wurde sogar zum Nachdenken angeregt. 

"Ab wann ist ein Mensch, ein schlechter Mensch?" 

Tja diese Frage dürft ihr euch auch stellen, wenn ihr das Buch lest. Ich vergebe für "Scorched" die Lynn'schen 5 Sterne.





Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen