Donnerstag, 1. Juni 2017

Rezension - Das Herz des Verräters

Rezi

Autor: Mary E. Pearson 
Verlag: One by Lübbe
Ebook: 13,99€
Hardcover: 18,00€
Seiten: 528 
ISBN: 978-3846600429
erschienen am: 26.05.2017










Die Autorin

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.





Klappentext

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...





Wie ich es fand


Die Geschichte beginnt wieder sehr sehr ruhig. Ich muss sagen, ich war am Anfang wirklich etwas enttäuscht. Es wurde viel Venda beschrieben. Das Land, die Leute, wie sie dort leben. Ihre Sitten und Gebräuche. Wie Lia dort zurechtkommt. Es war nicht wirklich langweilig, eher informativ. Aber es kam auch nicht wirklich Spannung auf. 

Ich finde Lia immer noch total toll, da sie immer weiter kämpft und einfach nicht aufgibt. Sie versucht immer wieder einen Weg zu finden und bleibt sich selbst treu. Sie behauptet sich vor allem und jedem. Sie ist einfach eine sehr starke Protagonistin. 
Auch Rafe und Kaden habe ich noch mehr ins Herz geschlossen. Ich glaube, eigentlich mag ich Kaden sogar etwas mehr. Man erfährt mehr über sein Schicksal und lernt ihn dadurch besser zu verstehen. Oft tat er mir einfach leid, weil er ständig im Zwiespalt war. Sogar den Komizar konnte ich, trotz seiner angeblich bösen Erscheinung, gut leiden. Ich fand ihn teilweise sogar etwas anziehend. Bis zu diesem einen bestimmten Vorfall. Danach habe ich ihn gehasst. 

So richtig geht es erst wieder nach der Hälfte des Buches los. Dann nimmt die Story langsam an Fahrt auf. Und in den letzten 10 Kapiteln könnte ich nicht schnell genug lesen. Die Autorin packt tatsächlich alle Spannung in das letzte Drittel. Die Ereignisse überschlagen sich wieder und es ergeben sich Dinge, mit denen ich echt nicht gerechnet hätte. Das Ende ist richtig richtig fies. Ich weiß gar nicht, wie ich es bis zur Fortsetzung aushalten soll. Ich muss wissen, wie es weitergeht. 

Ich kann euch nur sagen, gebt den 2. Teil bloß nicht auf. Auch wenn es sich anfangs zieht, ihr werdet das Weiterlesen nicht bereuen. Ich wollte eigentlich keine 5 Sterne vergeben. Aber nachdem ich das Buch jetzt beendet hab, habe ich gar keine andere Wahl. Die Autorin versteht es einen in Sicherheit zu wiegen und den Leser dann eiskalt zu erwischen. Von daher gibt es trotz dem Anfang 5 von 5 Schmetterlingen.

Danke an Lübbe für das Leseexemplar.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen